FlexSecureID mit DFN-PKI Anbindung

Verwenden Sie Zertifikate vom Deutschen Forschungsnetz, der DFN-PKI?

Dann können wir Ihnen mit "FlexSecureID für DFN" eine kostengünstige Lösung anbieten, die Ihnen die einfache, bequeme und sichere Personalisierung und Verwaltung von Smartcards oder Token auf der Basis der DFN-Zertifikate ermöglicht.

  • sicheres Logon für Windows und Linux
  • sichere Email
  • sichere Web Services
  • sicheres VPN

und vieles mehr können Sie nun auf einfache Weise mit Smartcards realisieren.

Das System ist bereits im aktiven Einsatz. Beispielsweise an der Technischen Universität Darmstadt, die Mitarbeiter und Studenten mit Smartcards ausstattet. Jedes halbe Jahr werden dazu ca. 40.000 Zertifikate erneuert und auf den Karten ausgetauscht – selbstbedient!

FlexSecureID für DFN besteht aus einem Trustcentermodul und einem Clientmodul. Damit lässt sich eine selbstbediente Public-Key-Infrastruktur (PKI) für die Personalisierung von Smartcards oder Token aufbauen. Die Teilnehmer der PKI können dabei dezentral und selbständig Zertifikate beantragen und abholen.

Als Zertifizierungsinstanz wird die Certification Authority (CA) des Deutschen Forschungsnetzes (DFN) verwendet. Die Kommunikation zwischen der Software und der DFN-PKI wird auf Basis der neuen DFN-PKI SOAP-Schnittstelle durchgeführt. Zertifikats- und Sperranträge können komplett automatisiert abgearbeitet werden. Das System ist konform zur neuen DFNPolicy und setzt deren Anforderungen vollständig um.

Zentrale Schnittstelle

Die Teilnehmerdaten der PKI-Teilnehmer (Name, Adresse, Schlüssel, Zertifikate usw.) werden zentral in einem Verzeichnis gehalten und verwaltet. Die  Software besteht aus einer Server-Komponente, die das Verzeichnis überwacht und je nach Status eines Teilnehmerknotens Zertifikate beantragt, zum Download zur Verfügung stellt oder Zertifikate sperrt.

Zertifikats-Servicefunktionen für Smartcard oder Token

Nach einem erstmaligen Beantragen von Zertifikaten durch den Teilnehmer können die Zertifikate automatisch erneuert und dem Teilnehmer zum Download auf seine Smartcard oder Token zur Verfügung gestellt werden.

Installationslose Token

Werden die installationslosen FlexSecureID-Token verwendet, ist Smartcard-basierte Sicherheit sofort ohne jegliche Installation verfügbar.

  • keine Treibersoftware nötig
  • kein Kartenleser nötig
  • sofort mobil Arbeiten

Garantiert hohes Sicherheitsniveau

FlexSecureID für DFN ist ein Produkt aus dem Hause FlexSecure, dem Technologieführer für Hochsicherheit in der digitalen Welt.

Plattformunabhängig

Die Client-Komponente der Software ist eine JAVA-Webstart-Anwendung, die es dem Teilnehmer ermöglicht, mit seiner Smartcard oder seinem Token Zertifikatsanträge zu erstellen und produzierte Zertifikate abzuholen. Die Client-Komponente ist plattformunabhängig und unterstützt neben Windows XP und Windows Vista auch die gängigen Linux-Distributionen. Die grafische Oberfläche der Client-Anwendung ist anpassbar und unterstützt mehrere Sprachen.

Kartenpersonalisierung und Versand

FlexSecure bietet ergänzend Automatisierungsmodule für das System an, die es u.a. gestatten, Smartcards sicher zu beschlüsseln, Karten individuell zu bedrucken und Anschreiben für den Versand zu produzieren.

 

FlexSecure News

14.06.2010

TUDcard mit neuem Schlüssel

Das Hochschulrechenzentrum der Technischen Universität Darmstadt hat die Firma FlexSecure GmbH beauftragt, die bereits seit Jahren im Einsatz befindliche... » weiterlesen

05.05.2010

Europas größter Softwarecluster: über 80 Millionen Euro für Forschung

Kobil Systems und FlexSecure GmbH gewinnen beim Spitzencluster-Wettbewerb der Bundesregierung. Europas größter Softwarecluster mit über 80 Millionen Euro für... » weiterlesen

02.03.2010

Informelle Selbstbestimmung in Dienstnetzen (inSel)

Im Rahmen des inSel Projektes wird ein System zur Durchführung von Datenschutzvereinbarungen entwickelt. » weiterlesen